Archiv für Februar 2013

Der besondere Reiz: Analsex

Analsex ist geilEs ist heute zum Glück längst nicht mehr so, dass es verpönt ist, wenn man(n) gerne auch einmal beim Sex den Hintereingang benutzen will.

Sehr viele Frauen lieben es, wenn der Partner am Poloch rumfingert und seinen harten Schwanz hineinrammt. Es ist schon ein unbeschreibliches Gefühl, wenn der Anus ausgefüllt ist. Vielleicht sollte man einfach mal „klein“ anfangen, und mit einem Finger vortasten.
Sehr bald wird man aber feststellen, dass auch im Anus die pure Erregung sitzen kann – und man wird mehr fordern. Dann steht geilem Analsex nichts mehr im Wege.

Analsex – Himmel auf Erden?

AnalsexFür die einen ist Analsex der Himmel auf Erden und für die anderen eine Ausgeburt der Hölle. So wurde dieses Thema von der Antike bis heute zwischen Befürwortern und Gegnern ausgesprochen kontrovers diskutiert. Grundsätzlich versteht man unter Analsex alle erotischen Handlungen, die sich auf das Hinterteil des Geschlechtspartners beziehen. Eine geschlechtsspezifische Determination findet spielt also keine Rolle. Vielmehr wird nach der aktiven (eindringenden) und der passiven (empfangenden) Person unterschieden.
Da der Anus, im Gegensatz zur Vagina, kein Sekret produzieren kann welches die Gleitfähigkeit unterstützt, sollte der Analverkehr intensiv vorbereitet werden. Gerade bei der ersten Analpenetration sollten entsprechende Dehnungen sowie ein gutes Gleitmittel unverzichtbare Bestandteile des Liebesspieles sein. Ansonsten wird das Eindringen mit ziemlicher Sicherheit (Ausnahmen bestätigen in diesem Fall wirklich nur die Regel) als schmerzhaft und unangenehm empfunden.
Wissenschaftliche und statistische Erhebungen der letzten zwanzig Jahre belegen eindeutig, dass die Zahl der Analsex praktizierenden Menschen rapide, fast sprunghaft angestiegen ist. Unklar ist jedoch, ob dieses augenscheinliche Wachstum die tatsächlichen gesellschaftlichen Verhältnisse wiederspiegelt oder ob die vorliegenden Ergebnisse darauf zurückzuführen sind, dass die befragten Personen heute bereitwilliger Auskunft zu ihrem Sexualverhalten geben.
Für die großen Religionsgemeinschaften, die jahrhundertelang meinungsbildend tätig waren und noch heute sind, gilt Analsex nach wie vor als sündhaft. In einigen Ländern steht der Analverkehr auch heute noch unter Strafe. Die erste halbwegs offene gesellschaftliche Auseinandersetzung mit diesem Thema fand in den 60er Jahren im Zuge der sogenannten sexuellen Revolution statt. Die zweite große Aufklärungswelle datiert mit der Verbreitung des Internets einher. Im Netz gibt es etliche Plattformen, wie z. b. die großen kostenlosen Pornotuben, die sich mit dem Thema Analsex auseinandersetzen und für den interessierten Neuling auf diesem Gebiet ein absolutes Muss darstellen.